Musik aus dem Januar

Jeder Monat verdient seinen eigenen Soundtrack, findet ihr nicht? Da gibt es manche Monate in denen man zu den angesagten Hits im Auto bei jeder roten Ampel die Choreographie aus dem Musikvideo auspackt und Geldscheine von fremden Menschen an die Scheibenwischer geheftet bekommt. Und dann wieder gibt es die Monate, in denen man zu Adeles „Hello“ an einer öffentlichen Bushaltestelle in Tränen ausbricht und nur mit zitternder Unterlippe einen Erklärungsversuch Marke: Mimimibibibi abliefern kann.

Liegt es an den Jahreszeiten? An der Erderwärmung oder gar den Sonnenstürmen? Man weiß es nicht und noch warte ich darauf, dass es jemand endlich als Thema für die Master-Arbeit wählt und ausführlich wissenschaftlich analysiert. Bis es allerdings so weit ist, müssen wir wohl mit unseren Theorien vorliebnehmen. Hier also meine:

Wenn wir einen Film im Kino ansehen, dann läuft bei einer besonders emotionalen Szene ein bestimmter Song und sobald wir das Kino verlassen haben, ist dieses Lied für immer mit besagter Szene verbunden. Ich kann, z.B. „Must have been love“ nicht mehr hören ohne an Julia Roberts aus „Pretty Woman“ in einer Limousine denken zu müssen, während Richard Gere alleine im Hotel bleibt.
So ist es doch auch in unserem Leben, wenn bisher der Song „Dancing on my own“ von Robyn läuft, musste ich an eine schreckliche Party denken, auf der mein Ex-Freund mit einer anderen getanzt hat und zwar so Channing Tatum in Magic Mike-Style. Und was habe ich dumme Nudel gemacht? Mir den ganzen Song über diese Szene reingezogen um sie mir auch gaaaanz sicher besonders gut einzuprägen, damit ich ja nicht vergesse, wie weh es getan hat. Toll. Wirklich clever. Und so überaus typisch für mich.
Es hat bis zu diesem Januar gedauert, bis ich diesen Song mit einer anderen, viel besseren Erinnerung verbinden konnte. Deswegen ist er auch auf meine Playlist für den ersten Monat des neuen Jahres gewandert – weil er mir jetzt ein Lächeln ins Gesicht zaubert!

Ohne euch mit den Erinnerungen an meinen Januar nerven zu wollen, lasse ich euch mit meiner Playlist (quasi meinem Soundtrack) zurück – ich halte euch nur auf.
Vielleicht ist ja der ein oder andere Geheimtipp für euch dabei, also traut euch und hört einfach mal rein.

Der Plan ist, für jeden Monat meine Top 10 zu sammeln und hier mit euch zu teilen. Musik ist schließlich dafür da um geteilt, geliebt und gesungen zu werden.

Verratet mir in den Kommentaren gerne, welcher Song euch im Januar 2016 begleitet hat und einen festen Platz auf eurer Playlist verdient hat. Ich schnüffele immer gerne nach neuen Musiktipps, also nur her damit!

Viel Spaß mit den zehn Songs aus meinem Januar!

Eueravocadogirl

Advertisements

6 Gedanken zu “Musik aus dem Januar

  1. Musik kann man ja nie genug haben und auf deiner Liste sind ein paar Songs, die ich noch nicht kenne, also schaue ich mir die Interpreten mal genauer an!
    Das mit dem Soundtrack ist auf jeden Fall richtig, weil jeder Tag ist ja auch anders und man hat immer eine andere Stimmung und da kommt ja so einiges an Songs zusammen. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die kommenden Listen und deine weiteren Beiträge!
    Grüße,
    Denise

    Gefällt mir

    • Es freut mich, wenn ich dir ein paar Underdogs des Spotify-Universums zeigen konnte. Ich kann ohne Musik nicht leben, von daher stimme ich dir zu 101% zu! Jede Stimmung braucht einen eigenen Song und wir Mädels neigen ja dazu zumindest einmal im Monat ziemlich sprunghaft zu sein 😉
      Liebe Grüße,
      Avocado Girl

      Gefällt mir

  2. Servus Avocado,
    ich mag ja ungewöhnliche Blogs und Titel – so bin ich direkt über Dich gestolpert. Zum Glück. Ich werde mir heute zum Putzen & neue Wohnung einräumen Deine Playlist mal anhören – neue Ideen können ja nun wahrlich nie schaden … 😉

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag (bei uns schnee-regnets, möp)
    LG; Kati

    Gefällt mir

    • Liebe Kati,
      wie schön, dass du dich hierher verlaufen hast 😉 Die Wahl des Blognamens war gar nicht so einfach, weil so viele schöne Namen schon vergeben sind. Also musste eine ganz andere Richtung her. Und inzwischen mögen die Meisten ja Avocados 🙂
      Und neue Wohnung klingt zauberfein! Viel Spaß beim Kisten ausräumen. Habe meinen Umzug letztes Jahr gemeistert und Musik ist immer eine tolle Motivation!
      Bei uns gibt es noch kein Regen aber graue Wolken.
      Liebe Grüße,
      Avocado Girl

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s